IoT (Internet of Things) und Industrie 4.0 sind allumfassende Begriffe für den nach wie vor anhaltenden Trend der Digitalisierung. Dahinter verbirgt sich die zunehmende Vernetzung aller möglichen Aspekte in unserem Leben. Von Freizeit, Familie und Freunden bis hin zur Produktion uns Supply-Chain sollen Bedürfnisse erkannt und behoben werden. Beispielsweise könnten die durchschnittlichen Grilleinladungen über die sozialen Medien das Produktionsvolumen von Gasgrills beeinflussen. Dabei ist dieses Beispiel alles andere als trivial umzusetzen, da sich die zu übertragenden Informationen von System (z.B. soziale Medien) zu System (z.B. Fräsmaschine und technische Zeichnung) stark unterscheiden. Die Art und Weise der Datenkommunikation muss daher auch den gegebenen Rahmenbedingungen gerecht werden.

Im Rahmen dieser Vorlesung sollen die aktuellen Protokolle diskutiert und in einfachen Praxisaufgaben angewandt werden mit dem Ziel, deren Unterschiede zu verstehen und sie entsprechend einsetzten zu können.


Themenübersicht:

  • Grundlagen und Eigenschaften Verteilter Systeme
  • Cyber-Physical Systems, Industrial Internet of Things
  • Architekturmodelle und Referenzarchitekturen
  • Kommunikationsmechanismen, Protokolle und Standards
  • Modellbildung und Entwicklungsmethoden
  • Technologien und Anwendungen der Künstliche Intelligenz
  • Lernende und autonome Systeme
  • Wissensrepräsentation und autonome Entscheidungsfindung
  • Cloud und Edge Computing
  • Anwendungsbeispiele aus der industriellen Praxis